Volleyball

Neu: Eltern – Kind – Volleyball

Aktive 

Termin + Ort: Donnerstag 20.00-22.00 Uhr Neue Sporthalle     
Abteilungsleiter: Frank Kühnle
Übungsleiter: Frank Kühnle
E-Mail: kuehnle@architekt-kuehnle.de
Telefon:  
 
 

News

 

 

Jugend

Termin + Ort: Donnerstag 18.00-20.00 Uhr Neue Sporthalle Jugendvolleyball
Abteilungsleiter: Erwin Seidel
Übungsleiter: Erwin Seidel
E-Mail: erwinseidel@aol.com
Telefon: +4915227215547/0715254356
 
 

Neu: Eltern – Kind – Volleyball

Termin + Ort: Donnerstag 17.30 – 18.30 Uhr     Neue Sporthalle           Eltern – Kind – Volleyball 
Abteilungsleiter: Erwin Seidel
Übungsleiter: Erwin Seidel
E-Mail: erwinseidel@aol.com
Telefon: +4915227215547/0715254356

News 

Eltern – Kind – Volleyball

Am Donnerstag den 16.01.2020 wollen wir mit einer neuen Schnupperrunde starten.

Beginn: 17:30 Ende ca 18:30

Wo: In der neuen Sporthalle

Wer: Ab erste Klasse ( ca 7 Jahre )

Was: Wir wollen spielerisch das Volleyball erlernen

 

 

Wir stellen uns vor!

Wir haben vor den Sommerferien (2010) begonneneine neue Jugendsparte Volleyball zugründenWir suchen interessierte Jugendliche ab ca. 12 Jahren, die Spaß am Umgangmit dem Ball haben. Volleyball ist nicht nur für Jungen gedacht, es werden auch Mädchenzum Mitspielen gesuchtNach einem kurzen Aufwärmtraining und Dehnübungen lernenwir die ersten Grundlagen des Volleyballs. Das heißt
Ballgefühl
Geschicklichkeit mit dem Ball
Baggern Pritschen
Aufschlag
Wenn ihr Lust bekommen habt, dann schaut doch einfach mal vorbei. Vorkenntnisse sindnicht erforderlich. Mitbringen müsst ihr nur Sportzeug, Power, etwas zum Trinken und gute Laune. Wir freuen uns auf euch

Regeln

Spielfeld

Das Spielfeld ist  18m lang und 9m breit, auf der Mittellinie ist in 2,43m (Herren) beziehungsweise 2,24m (Damen) Höhe das Netz gespannt. Die Oberkante wird durch einweißen Leinenstreifen markiert.

Jede Spielfeldhälfte hat zum Netz hin einen 3m breiten, mit einer Linie gekennzeichnetenAngriffsraum. Die gesamte Grundlinie kann zur Angabe genutzt werden. Von dortwerden die Bälle über das Netz in die gegnerische Hälfte des Spielfeldes gespielt.
Spielgerät

Spielgerät ist ein weicher Leder-/Kunstlederball, er hat 66cm Umfang und wiegt 260g.

 

 

Spielregeln

Beim Volleyball stehen einander zwei Mannschaften mit je 6 Spielern gegenüber, jeweilsin zwei Reihen. In der ersten Reihe stehen die 3 Angriffsspieler, in der zweiten Reihe die Abwehrspieler.

 
Ziel der Spiels ist es, den Ball so raffiniert über das Netz zu schlagen, dass die gegnerische Mannschaft den Ball nicht erreicht und nicht zurückschlagen kannDer Ball darf den Boden nicht berühren. Der ankommende Ball kann mit dem ersten Schlag, muss aber spätestens mit dem dritten Schlag über das Netz zum Gegner zurück geschlagenwerden. Ein Spieler darf den Ball nicht zweimal hintereinander berühren, muss ihn also stets einem Spieler der eigenen Mannschaft zuspielenwenn es nicht möglich ist, unmittelbar über das Netz zu spielen. Ausnahme: Ein zweites Mal darf der Spieler nacheinem Block den Ball berühren, wenn er ins eigene Spielfeld fällt. Allerdings darf einSpieler auch den ersten und dritten Ballkontakt haben. Regelwidrig ist es, den Ball zufangen oder auch nur Bruchteile von Sekunden zu halten oder durch Nachschieben zuführen.  
Es ist kein Fehler, wenn der Ball nach dem Aufschlag beim Überqueren des Netzes diesesberührt.
 

Sobald eine Mannschaft einen Fehler begeht, erhält die andere den Punkt und ggf. dasAufschlagsrecht.

 Es wird in einem Satz bis 25 Punkte (Entscheidungssatz (Tie-Break) bis 15 Punkte) gespielt. Eine Mannschaft muss aber mindestens zwei Punkte mehr haben, als ihr Gegner, ansonsten wird der Satz bis zur Entscheidung gespielt. Um das Spiel zu gewinnen, muss eine Mannschaft drei Sätze gewinnen

Jede Mannschaft kann pro Satz zwei Auszeiten zusätzlich zu den technischen Auszeitennehmen.

 Weiterhin stehen einer Mannschaft pro Satz sechs Spielerwechsel zur Verfügung.

 

Beim Volleyball gibt es zwei Schiedsrichter. Der erste Schiedsrichter steht auf Netzhöheund besitzt die höchste Entscheidungsbefugnis.

Der zweite Schiedsrichter steht ihm gegenüber am anderen Ende des Netzes. Die Unparteiischen werden von zwei Linienrichtern unterstützt.

Der erste Schiedsrichter sieht Fehler, die zu einem Punkt führen können:

– Ball fällt zu Boden, trifft aber nicht das gegnerische Feld
ein Team berührt den Ball mehr als drei Mal, ohne ihn dabei über das Netz zu spielen
ein Spieler berührt den Ball zwei Mal hintereinander (Ausnahme nach dem Block)
ein Spieler hält oder führt den Ball
Netzberührungen oder Mittellinienüberschreitungen durch einen Spieler
Positionsfehler, Aufstellungsfehler
Übertreten der Grundlinie beim Aufschlag
Übertreten der 3m-Linie beim Angriff aus dem Hinterfeld
– Ball berührt die Antennen beim Überqueren des Netzes
– Ball berührt Gegenstände oder die Decke der Halle

Die wesentlichen 4 Balltechniken

 
Baggern

Ist ein zweiarmiges Unterarmspiel, bei dem möglichst die Innenseiten derUnterarme gleichzeitig den Ball treffen sollen, wird überwiegend von Abwehrspielern zurBallannahme und Weitergabe angewendetBaggern ist auch einarmig erlaubt.

 

alt

 
 

Schmettern

Ist ein einarmiges Unterarmspiel mit fixierter, gestreckter Hand und geschlossen Fingern aus dem Sprung heraus mit großer Kraft so ausgeführt, dass der Ball möglichst direkt auf den Boden der gegnerischen Spielfeldhälfte auftreffen und vom Gegner nicht erreicht werden kann. Dabei darf der Spieler weder das Netz berühren, noch in vollem Umfang mit einem Fuß die unter dem Netz befindliche Mittellinie übertreten.

 
alt
 
Blocken

Ist ein entgegenstrecken beider Arme über die Netzkantenhöhe, um einen gegnerischenSchmetterball abzuwehren. Dabei ist ein leichtes Übergreifen am Netz mit nach obengestreckten Armen ausnahmsweise erlaubt. Beim Block versuchen Angriffsspieler einzeln, zu zweit oder zu dritt, den ankommenden Ball gleich am Netz abzublocken und im Sprung möglichst direkt in die gegnerische Spielfeldhälfte zurückzuspielen. Die blitzschnelleAktion führt sehr oft zu einem Punkt, wenn der Block von der aufschlagenden Mannschaftgebildet werden kann.

 
alt
 
 
Pritschen

Ist ein beidhändiges, weiches Berühren des Balles mit den Fingern, ohne Benutzung derHandteller, wird als Zuspiel zum eigenen Mann, zur Vorbereitung des Schmetterballsbenutzt.

 

alt

Freizeit

Trainingszeiten:
Wann:    Donnerstag von 20.00 bis 22.00 Uhr 
Wo:         In der neuen Sporthalle Heimerdingen
Wer:      Volleyball-Begeisterte (w / m) jeden Alters und jeden Spielniveaus
Ansprechpartner:  
Erwin Seidel  (Abteilungs / Übungsleiter  Jugend & Freizeit )
Telefon:  07152/54356
Handy:    01522/7215547
E-mail:    jugend-volleyball@tsv-heimerdingen.de

Sie möchten mehr über den Verein erfahren?

Informieren Sie sich ausführlich über unser Angebot und unseren Verein!