Turn- und Sportverein Heimerdingen 1910 e.V.

Im Sommer 1910 wurde aufgrund einer Initiative von 12 jungen Heimerdinger Männern der Turnverein Heimerdingen gegründet mit dem Ziel, die körperliche Ertüchtigung der Jugend zu fördern und einen kameradschaftlichen Geist unter den Mitgliedern zu pflegen. Der neue Verein trat von Anfang an dem schwäbischen Turn- und Spielverband im Glemsturngau bei. Man beschränkte sich zunächst fast ausschließlich auf das Turnen.

Heute präsentiert sich der TSV als ein Verein, der sich - bei ausgeprägtem Traditionsbewußtsein - beispielhaft den Ansprüchen der Gegenwart und der Zukunft stellt und diesen großen Herausforderungen hervorragend gerecht wird. Aus einem klassischen Sportverein ist inzwischen eine Gemeinschaft geworden, die neben vielen sportlichen Aspekten auch das Brauchtum und das Mundarttheater pflegt. Alle Aktivitäten werden in höchst befriedigender Weise von den Bürgern angenommen und ermutigen alle Verantwortlichen in dem Bemühen, den TSV positiv zu gestalten und fort zu entwickeln. Der TSV Heimerdingen ist stolz auf derzeit rund 700 Mitglieder. Damit ist gut jeder fünfte Einwohner unseres Dorfes Mitglied „beim TSV“. Besonders erfreulich ist der Anteil von über 50% jugendlichen Mitgliedern. Das ist unser bestes Vereinskapital, das wir pflegen und stetig erweitern wollen. Unsere jungen Mitglieder sind die beste Basis um den Fortbestand unserer Gemeinschaft zu sichern, trotz des sich rasant verändernden und nicht immer vereinszuträglichen neuen Freizeitverhaltens in unserer Gesellschaft. Die TSV-Mitglieder fühlen sich eng mit dem Verein verbunden. Die rege und vielgestaltige Teilnahme am Vereinsgeschehen – aktiv oder passiv – wirkt als höchste Motivation für alle, die in bewundernswerter Weise die Geschicke des TSV im Ehrenamt mittragen.

Die heutige Vereinstruktur ist ausgesprochen vielgestaltig. Neben einer gleichermaßen sportlich und wirtschaftlich professionell geführten Fußball-Aktiven-Abteilung, machen auch unsere mehr als 100 Jugendfußballer große Hoffnungen für die nahe und fernere Zukunft. Turnen für Mädchen und Jungen steht hoch im Kurs, nicht zuletzt dank der hervorragenden Betreuung. Neben guten sportlichen Leistungen haben die entsprechenden Abteilungsleiter des Männer- und Frauenturnens und ihre Helfer auch den kameradschaftlichen Zusammenhalt dieser Gruppen hervorragend ausgestaltet. Im TSV kann man sich in asiatischen Kampfsportarten und in der Selbstverteidigung ausbilden oder sich beim sehr beliebten und bestens geführten Aerobic-Training konditionell und mental fit machen lassen. Der neu gegründete TSV-Lauftreff erfreut sich eines großen Zuspruchs und wird dem wachsenden Bedürfnis zum Laufen als moderne Spaß-Sportart gerecht. Bald wird auch noch eine Walking-Gruppe dazukommen.

Neben den attraktiven sportlichen Aktivitäten zeichnet sich der TSV auch durch die große, sehr aktive und selbstbewusste Fasnetabteilung „Obacha“ und durch die hochtalentierte Theatergruppe der „Strohgäu-Komede“ aus. Letztere wurde in der Presse auch schon treffend als „Heimerdinger-Ohnsorg-Theater“ bezeichnet. Beide Abteilungen erfreuen sich großer positiver Resonanz in der Bevölkerung und sind stolz über ausverkaufte Veranstaltungen.

Ohne den selbstlosen Einsatz vieler ehrenamtlicher Mitkämpfer, könnte der TSV nicht existieren. Außerdem kommt nur über das Ehrenamt eine solch enge, überwiegend herzliche Gemeinschaft quer durch alle gesellschaftlichen Schichten und über alle Alterstufen hinweg zustande. Insbesondere die soziale Komponente macht neben den sportlichen Erfolgen den TSV-Heimerdingen in besonderem Maße liebenswert und stark. Damit wird der heutige TSV dem erklärten Ziel der Gründer von 1910 „körperliche Ertüchtigung und kameradschaftlicher Geist“ in vollem Umfang gerecht.